Lohnen sich Billigflüge?

Egal, ob Ryanair, easyJet, oder Germanwings. Ich bin schon oft mit einer Billigfluggesellschaft geflogen und hatte meistens was zu meckern. Hässlicher Flughafen, lange Anreise, unfreundliches Personal, unbequeme Sitze. Doch das alles nehme ich in Kauf, um Geld zu sparen. Denn der Unterschied macht schon mal 200€ aus, und das ist nicht gerade wenig.

“Die Volksmeinung, daß man durch Sparsamkeit an sich reich werden könne, ist irrig.” -Walther Rathenau

Denn günstige Flüge lohnen sich nicht immer. Eigene Sicherheit, Umweltschäden und Arbeitsbedingungen mal ausgeklammert, möchte ich zeigen, dass es nicht per se sinnvoll ist einen billigeren Flug zu nehmen.

Wie könnte es nicht sinnvoll sein, wenn man günstig reisen möchte? Das Problem sind die “versteckten” Kosten. Zuerst muss man bei der Buchung im Internet gut aufpassen, dass man nicht drei Versicherungen abschließt und ein Auto mietet. Übertrieben dargestellt. Denn das geht ziemlich schnell: Einmal vergessen den Haken zu entfernen und eilig auf “Kaufen” geklickt und es sind 25-100€ mehr. Beim Buchen sollte man also jeden Schritt sehr sorgfältig durch gehen und die Endsumme immer im Auge behalten.

Das sind aber nicht die Kosten, die mein Budget sprengen. Es sind viel mehr die Anreisekosten zum Flug selber. Billigflüge lohnen sich dann, wenn man kostengünstig zum Flughafen und zurück kommt, z.B. weil man in der Nähe des Flughafens wohnt oder ein Studententicket für dieses Bundesland besitzt. Ansonsten kann man auch versuchen eine Mitfahrgelegenheit oder einen Fernreisebus zu finden. Wer mit dem eigenen Auto anreist sollte an die Parkgebühr denken oder einen sehr langen Spaziergang samt Gepäck in Kauf nehmen.

Diese Kosten (und die entsprechenden Zeiten für die Fahrt) sollten von vornherein einkalkuliert werden. Sonst sieht das nämlich so aus:

Ich habe letztens eine Woche in Lissabon verbracht und mir dafür günstige Flüge rausgesucht. Es hat nur acht Minuten gedauert, dann war ich über Skyscanner fündig geworden. Von Frankfurt-Hahn nach Lissabon für 46,80 €. Hin und zurück. Mit Handgepäck. Ich hab sofort gebucht. Etwas blind, wie sich herausstellte. Denn meine Gesamtkosten für An- und Abreise lagen nachher bei 159,85€. Ich hatte also ungefähr das 3,5fache der geplanten Kosten. Aber wie?

Erstmal musste ich zum Flughafen kommen. Es gab keine Möglichkeit außer öffentliche Verkehrsmittel. Und mit denen hatten ich nur zwei Möglichkeiten: Entweder eine Sieben-Stunden-Verbindung nachts um 01:00 Uhr (ca. 34€) von Münster aus und erst eine Stunde vor Abflug am Flughafen sein oder eine Fünf-Stunden-Verbindung am Vortag (25,30 €) und dafür im nahegelegenen Hostel übernachten.

Ich und meine Reisebegleitung entschieden uns für die entspanntere Variante Zwei. Ich fragte im Service-Center der DB nach genau dieser Verbindung und sollte dafür ca. 53€ zahlen. Den Bonus meiner BahnCard25 schon eingerechnet. Und auch nur Teilpreis. Denn dazu kam noch eine Busverbindung, welche die DB nicht verkaufen darf und dieser Preis war nirgends in Erfahrung zu bringen.

Ich war mir aber sicher, dass ich die Verbindung im Internet schon günstiger gefunden hatte. Ich ging nach Hause und wurde bestätigt: 25,30 €. Ich buchte ein mobiles Ticket. Allerdings wieder nur Teilpreis. Denn das Zug-Ticket galt nur von Münster bis nach Emmelshausen. Von dort musste ich den Bus zum Flughafen-Gelände nehmen. Für weitere 11,30 €. Eine andere Möglichkeit gab es nicht.

Angekommen am Flughafen ging es ins Hostel. Ich teilte mir die Kosten mit meiner Begleitung. Unterkunft, ohne Frühstück, für 26,55 € pro Person. Unnötig, dafür aber sehr praktisch: Morgens nur aufstehen, duschen und zum Gate laufen. Ingesamt habe ich damit 63,15€ für die Anreise zum Flughafen gezahlt.

Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist klein, nicht sonderlich hübsch und hat mit Frankfurt so viel zu tun wie Weeze mit Düsseldorf. Aber dafür sind die Flüge günstig und es gibt keine Warteschlangen an der Sicherheitskontrolle. An diesem Punkt waren meine Reisenkosten aber nicht beendet. Eine Woche später musste ich auch wieder zurück nach Münster. Vom Flughafen waren es nochmal 7,90€ für den Bus zum “Umweltbahnhof” Bullay und weitere 42€ für die Zugfahrt. Eine bessere Verbindung für diesen Abend konnte ich nicht finden und vor dem Urlaub wollte ich nicht buchen, denn der Flug hätte auch Verspätung haben können.

Meine Gesamtkosten für An- und Abreise lagen dementsprechend bei 159,85€. Ich sag’s noch mal: Das 3,5fache der Kosten für den Flug.

Ich gebe zu, dass es auch günstiger möglich gewesen wäre und das ist auch genau der Punkt, auf den ich hinaus möchte. Mit einer guten Planung kann man ordentlich Geld sparen. Ich hätte auch einen Flug für 160€ von Düsseldorf aus nehmen kommen, zu dem ich mit meinem Studententicket umsonst gekommen wäre. Das wäre entspannter gewesen und genauso teuer. Problematisch wird es nur, wenn man – wie in meinem Fall – zu zweit reist und unterschiedliche Vorstellungen hat. Aber dazu folgt demnächst ein weiterer Blogpost.

 

WordPress › Fehler

Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.